Zuhause gefunden

Nachricht aus dem neuen Zuhause von Kim, Kurt und Killian

Liebes Tierschutzverein-Team,

[31.03.2020]
Vor anderthalb Wochen waren wir bei euch und haben kurz entschlossen eure „K-Katzen“ Kim, Kurt und Killian adoptiert und mit nach Hause genommen.

Nachdem sie die ersten Tage hinter, in und unter diversen Schränken verbrachten, sind wir erfreut berichten zu können, dass sie inzwischen mehr Zeit außerhalb, als in Deckung verbringen. Wir haben uns entschlossen sie vorerst auf unser ca. 60m² großes Wohnzimmer zu beschränken, damit sie sich in aller Ruhe eingewöhnen können.

Killian (der inzwischen Max heißt) hat unseren Kratzbaum erobert und bleibt inzwischen entspannt liegen, wenn man den Raum betritt. Dort mag er es auch (seit gestern) hinter den Ohren gekrault zu werden. Nur, wenn er auf dem Boden ist, traut er den riesigen Gestalten noch nicht so recht. Gespielt wird aber schon seit ein paar Tagen.

Kim (nun Maya) ist deutlich zurückhaltender. Ein paar mal hing sie auch schon an der Angel, und beim Fressen ist ihr der Abstand auch nicht soo wichtig (solange man sich nicht bewegt), aber fürs Erste beobachtet sie lieber noch aus der Ferne.

Der schüchterne Kurt (nun Moritz, oder liebevoll Muckelchen) macht seit 2 Tagen sehr große Fortschritte. Er traut sich noch nicht so recht, aber man sieht ihm an, dass er eigentlich auch sehr gerne mitspielen möchte.

Wenn es Futter gibt, wartet er in nicht ganz einem Meter Entfernung.

[09.04.2020]
Seit der letzten Mail haben die drei Miezen sehr große Fortschritte gemacht. Sowohl Max (ehem. Killian) als auch Maya (ehem. Kim) lassen sich nun streicheln, sowohl auf dem Kratzbaum, als auch auf dem Boden – auch wenn Maya oft und gerne „hasch mich doch“ spielt und weghüpft sieht man, dass sie das nicht aus Angst tut, sondern spielerisch mit gehobenem Schwanz.

Auch Moritz (ehem. Kurt) lässt sich – wenn er mit einem seiner Geschwister im Körbchen liegt – inzwischen hin und wieder streicheln. So ganz sicher ist er sich noch nicht, ob er das auch gut findet, aber am Kinn kraulen hat er schon ein paar mal sehr genossen (bestimmt nur aus Versehen).

Es wird gemeinschaftlich durchs Wohnzimmer getobt, und auch mit Papierknöllchen, Schnürsenkeln und Katzenangel spielen mittlerweile alle drei gerne und ausgiebig.

[09.07.2020]
Es sind nun fast wieder zwei Monate vergangen, und die drei haben sich toll entwickelt.

Zwar hatten wir vor einer Weile einen kleinen Schrecken, weil Moritz einen Ausflug in die große weite Welt gemacht hat, aber er war nach wenigen Stunden wieder zu Hause.

Auch er lässt sich inzwischen ohne Probleme auf den Arm nehmen, schnurrt und schmust. Nur Maya mag das mit dem hochgehoben werden irgendwie noch so gar nicht.

Sie will lieber spielen, als schmusen und will gleich wieder runter. Hin und wieder kommt sie auf den Schoß. Und wenn sie da erst mal „angedockt“ hat, bleibt sie auch meist so lange, bis die Blase drückt und ich sie absetzen muss.

Mit freundlichen Grüßen

M.D. Engelbrecht