Allgemein

7500 km – 10 Länder – 16 Tage – 1 Ziel

Zwei Neuchinger wagen den Weg ans Nordkap für eine Charity-Rallye mitten im Winter.

Die nördlichste Rallye des Erdballs „The Baltic Sea Circle“ vom 22. Februar bis 08. März 2020 zu fahren, das ist schon eine außergewöhnliche Idee.
Stefan Heinze und seine Freundin Andrea Stengl aus Neuching bei München bereiten sich genau darauf schon seit 2 Jahren vor. Die beiden haben ein ganz besonderes Ziel: Ein Abenteuer als Paar zu erleben und gleichzeitig Gutes zu tun.

Die Idee, ein solches Abenteuer gemeinsam zu erleben, entstand bereits sehr früh, während eines Gesprächs über Reiseziele, die Stefan und Andrea noch gemeinsam bereisen möchten. Durch Recherchen sind die beiden dann auf die Charity-Rallye gestoßen und waren sofort begeistert.

Photo Credits: Superlative Adventure ClubDie Voraussetzungen für die Teilnahme?
Ein Fahrzeug das mindestens 20 Jahre alt ist und weder über GPS noch Navi verfügt. Während der Rally dürfen ebenfalls die Autobahnen nicht benutzt werden, damit das Abenteuer umso größer ist. Und dann wären da auch noch die 750 Euro, die für ein oder mehrere Charity-Projekte eingereicht werden müssen.

Die Fahrstrecke über 7.500 Kilometer, durch 10 Länder hoch bis zum Polarkreis, einmal um die Ostsee muss in 16 Tagen abgefahren werden. Die Strecke führt die Teilnehmer von Hamburg über das Nordkap und zurück. Eine Strecke die bei eisigen Temperaturen im Februar, einiges an Vorbereitung erfordert.
„Es gibt auch eine Rallye im Sommer, aber die kann ja jeder fahren“, so Stefan Heinze – Pilot des Rallye-Wagens „Waldi“. „Außerdem wollten wir schon immer Polarlichter und das Nordkap sehen und Winter ist nun mal die beste Jahreszeit für beides“, sagt Stefan Heinze.

Seine Freundin Andrea, die auf der Rallye für die Navigation zuständig sein wird, fügt hinzu „Für unsere Beziehung werden die 16 Tage natürlich auch eine Herausforderung. Wir werden auf engstem Raum Tag und Nacht zusammenarbeiten.“

Laut Veranstalter ist von Winterbiwak auf einem Gletscher, über Blockhütte mit Bieber bis Luxushotel & Schampus ist alles erlaubt.
Stefan und Andrea haben ihren „Waldi“, wie sie den Subaru Forester, Baujahr 1997 liebevoll getauft haben, schon auf das Outdoor-Erlebnis umgerüstet. Stefan hat bereits viel Zeit investiert, um „Waldi“ Offroad/Rallye-tauglich zu machen.
Eine Höherlegung, einen Ansaugschnorchel, passender Unterfahrschutz, eine Standheizung und zusätzliche Beleuchtung war dafür unter anderem nötig.

Andrea und Stefan werden im Dachzelt schlafen. Dieses wird mit einer externen Heizung gewärmt. Zudem sorgen natürlich passende Schlafsäcke für eine gute Nacht.

Stefan sagt: „Als Team haben wir uns „Hot’n’cold“ genannt, weil Andrea immer kalt ist, typisch Frau und mir ist es bei uns zu Hause immer zu warm. Der Teamname ist aus einem Witz heraus im Biergarten mit Freunden entstanden.
„Waldi“, unser 22 Jahre alter Subaru Forrester, mit dem wir zur Rallye antreten, muss also perfekt klimatisiert und top ausgestattet sein. Von trockenen Asphaltpisten bei +10 Grad, über Schotterpisten mit geschlossener Schneedecke bei -20 Grad, bis hin zum vereisten Schlaglochparkour bei 0 Grad.

Um an der Rallye teilnehmen zu können, wollen die beiden mindestens 750 Euro für Charity-Projekte sammeln. Das ist das Besondere an der „Baltic Sea Circle Rallye“.

Für beide war klar, eine großartige Idee, bei der sie von vielen Seiten Unterstützung erhalten haben. Auch der ehemalige Arbeitgeber von Stefan hat sich daran beteiligt.
Unter https://www.betterplace.org/f33889 oder https://tsv-ed.de/hotncold kann man für den Tierschutzverein Landkreis Erding e. V. spenden.

„Wir wussten sofort, dass es der Tierschutzverein Landkreis Erding e. V. werden soll, der unsere Spende erhält“, sagt Andrea. Tiere benötigen Hilfe, wenn Sie keine Familie mehr haben. Oft geraten Familien in eine Notsituation, die sie dazu zwingt, ihr geliebtes Tier abzugeben.
Deshalb ist es umso wichtiger, dass es eine Anlaufstelle gibt, die sie unterstützt und die Tiere aufnimmt. Das Team im Tierheim Erding leistet eine unbeschreibliche Arbeit mit viel Leidenschaft. Deshalb möchten wir hier, mit der gesammelten Spende helfen und unterstützen. „Wir selbst möchten uns natürlich auch an der Spendensumme beteiligen“, zitiert Andrea.

Die beiden haben sich entschlossen bis zum Beginn der Rallye und auch währenddessen noch Spendengelder zu sammeln. Via Social Media wollen sie täglich Updates und Aktionen posten, wie z. B. ein lustiges Mitbringsel von der Reise im Austausch für eine 50 Euro Spende.

Photo Credits: Superlative Adventure ClubUnd was ist euer Ziel?
Andrea sagt „Wir wollen natürlich ohne große Ausfälle zurück in Hamburg ankommen, mit den anderen den Sieg und die erfolgreiche Rallye feiern. Aber wichtiger als das ist es, als Paar dieses Abenteuer bestanden zu haben und natürlich das Wissen, das durch unsere Spendenaktion ein paar Familien das Leben ein bisschen leichter gemacht werden kann. Mehr können wir uns nicht wünschen.“

Weitere Informationen zur Rallye finden Sie auf der Webseite des Veranstalters unter https://balticrally.superlative-adventure.com/baltic-rally.html.

Wir sind begeistert, dass Sie sich den Tierschutzverein Landkreis Erding e.V. als Charity-Projekt ausgesucht haben und können gar nicht oft genug danken.

Der Tierschutzverein Landkreis Erding e.V. wünscht den beiden viel Erfolg bei der Rallye und allzeit gute Fahrt.
Kommt bitte gesund und munter nach Hause!